Backups – Elementar Für Jeden Computerbenutzer

Was ist der beste Weg, um meinen Computer zu sichern?

Jeder Mensch verliert irgendwann in seinem Leben Daten. Die Festplatte Ihres Computers könnte morgen ausfallen, Ransomware könnte Ihre Dateien als Geisel nehmen oder ein Softwarefehler könnte Ihre wichtigen Dateien löschen. Wenn Sie Ihren Computer nicht regelmäßig sichern, können Sie diese Dateien für immer verlieren.

Backups müssen jedoch nicht schwer oder verwirrend sein. Sie haben wahrscheinlich schon von unzähligen verschiedenen Backup-Methoden gehört, aber welche ist die richtige für Sie? Und welche Dateien müssen Sie wirklich sichern?

Fangen wir mit dem Offensichtlichen an: In erster Linie müssen Sie Ihre persönlichen Dateien sichern. Sie können Ihr Betriebssystem jederzeit neu installieren und Ihre Programme neu herunterladen, wenn Ihre Festplatte ausfällt, aber Ihre persönlichen Daten sind unersetzlich.

Alle persönlichen Dokumente, Fotos, Heimvideos und alle anderen Daten auf Ihrem Computer sollten regelmäßig gesichert werden. Diese können nie ersetzt werden. Wenn Sie Stunden damit verbracht haben, Audio-CDs oder Video-DVDs mühsam zu rippen, sollten Sie diese Dateien ebenfalls sichern, damit Sie nicht noch einmal all diese Aufgaben erledigen müssen.

Ihr Betriebssystem, Ihre Programme und andere Einstellungen können ebenfalls gesichert werden. Sie müssen sie nicht unbedingt sichern, aber es kann Ihr Leben einfacher machen, wenn Ihre gesamte Festplatte ausfällt. Wenn Sie der Typ von Person sind, der gerne mit Systemdateien spielt, die Registrierung bearbeitet und seine Hardware regelmäßig aktualisiert, kann ein vollständiges System-Backup Ihnen Zeit sparen, wenn etwas schief geht.

Die vielen Möglichkeiten, Ihre Dateien zu sichern

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Daten zu sichern, von der Verwendung eines externen Laufwerks bis hin zur Sicherung dieser Dateien auf einem Remote-Server über das Internet. Hier sind die Stärken und Schwächen der einzelnen:

Sichern auf ein externes Laufwerk: Wenn Sie eine externe USB-Festplatte besitzen, können Sie einfach eine Sicherung auf diesem Laufwerk mit den integrierten Backup-Funktionen Ihres Computers durchführen. Verwenden Sie unter Windows 10 und 8 die Dateihistorie. Verwenden Sie unter Windows 7 die “Windows-Sicherung”. Verwenden Sie auf dem Mac “Time Machine”.

Schließen Sie das Laufwerk gelegentlich an den Computer an und verwenden Sie das Backup-Tool, oder lassen Sie es angeschlossen, wenn Sie zu Hause sind, und es wird automatisch gesichert.

Vorteile: Backups sind billig und schnell.

Nachteile: Wenn Ihr Haus ausgeraubt wird oder in Brand gerät, kann Ihr Backup zusammen mit Ihrem Computer verloren gehen, was sehr schlimm ist.

Sicherung über das Internet:

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihre Dateien sicher bleiben, können Sie sie mit einem Service wie Backblaze im Internet sichern. Backblaze ist der bekannte Online-Backup-Service, den wir gerne und empfehlen, da CrashPlan nicht mehr nur Heimanwender bedient, sondern es auch Wettbewerber wie Carbonite und MozyHome gibt. Backblaze wir auch unter OnlineBackupAnbieter.com empfohlen

Gegen eine geringe monatliche Gebühr (ca. $5 pro Monat) laufen diese Programme im Hintergrund auf Ihrem PC oder Mac und sichern Ihre Dateien automatisch auf dem Webspeicher des Dienstes. Wenn Sie diese Dateien jemals verlieren und wieder benötigen, können Sie sie wiederherstellen.

Vorteile: Online-Backup schützt Sie vor jeder Art von Datenverlust – Festplattenausfall, Diebstahl, Naturkatastrophen und alles dazwischen.

Nachteile: Diese Dienste kosten in der Regel Geld (siehe nächster Abschnitt für weitere Details), und das erste Backup kann viel länger dauern als auf einem externen Laufwerk – besonders wenn Sie viele Dateien haben.

Verwenden Sie einen Cloud Storage Service: Backup-Puristen werden sagen, dass dies technisch gesehen keine Backup-Methode ist, aber für die meisten Menschen dient sie einem ähnlichen Zweck. Anstatt Ihre Dateien nur auf der Festplatte Ihres Computers zu speichern, können Sie sie auch in einem Dienst wie Dropbox, Google Drive, Microsoft OneDrive oder einem ähnlichen Cloud-Speicherdienst speichern. Sie werden dann automatisch mit Ihrem Online-Konto und Ihren anderen PCs synchronisiert.

Wenn Ihre Festplatte kaputt geht, haben Sie immer noch die Kopien der Dateien, die online und auf Ihren externen Computern gespeichert sind.

Vorteile: Diese Methode ist einfach, schnell und in vielen Fällen kostenlos, und da sie online ist, schützt sie Sie vor allen Arten von Datenverlust.

Nachteile: Die meisten Cloud-Dienste bieten nur ein paar Gigabyte Speicherplatz kostenlos an, so dass dies nur funktioniert, wenn Sie eine geringe Anzahl von Dateien sichern möchten oder wenn Sie bereit sind, für zusätzlichen Speicherplatz zu bezahlen. Je nachdem, welche Dateien Sie sichern möchten, kann diese Methode entweder einfacher oder komplizierter sein als ein einfaches Backup-Programm.

Backup-Programme wie Backblaze und Cloud-Speicherdienste wie Dropbox sind zwar beide Online-Backups, arbeiten aber grundsätzlich unterschiedlich. Dropbox wurde entwickelt, um Ihre Dateien zwischen PCs zu synchronisieren, während Backblaze und ähnliche Dienste für die Sicherung großer Mengen von Dateien entwickelt wurden.

Backblaze speichert mehrere Kopien verschiedener Versionen Ihrer Dateien, so dass Sie die Datei an vielen Stellen in ihrer Geschichte genau so wiederherstellen können, wie sie war. Und während Dienste wie Dropbox für kleine Mengen an Speicherplatz kostenlos sind, ist der niedrige Preis von Backblaze für ein so großes Backup wie Sie es wünschen. Je nachdem, wie viele Daten Sie haben, kann einer von ihnen billiger sein als der andere.

Backblaze und Carbonite haben eine große Einschränkung, die Sie beachten sollten. Wenn Sie eine Datei auf Ihrem Computer löschen, wird sie nach 30 Tagen aus Ihren Online-Backups gelöscht. Sie können nach Ablauf dieser 30-tägigen Frist nicht mehr zurückkehren und eine gelöschte Datei oder die vorherige Version einer Datei wiederherstellen. Seien Sie also vorsichtig beim Löschen dieser Dateien, wenn Sie sie vielleicht wiederhaben wollen!

Ein Backup reicht nicht aus: Mehrere Methoden verwenden

Also, was sollten Sie verwenden? Im Idealfall würden Sie mindestens zwei davon verwenden. Warum? Weil Sie sowohl Offsite- als auch Onsite-Backups haben sollten.

“Onsite” bedeutet wörtlich Backups, die am selben physischen Ort gespeichert sind, wo sich auch Ihr Computer befindet, also daheim. Wenn Sie also auf eine externe Festplatte sichern und diese zu Hause mit Ihrem Heim-PC speichern, ist das ein Onsite-Backup vor Ort.

Offsite-Backups werden an einem anderen Ort gespeichert. Wenn Sie also auf einen Online-Server wie Backblaze oder Dropbox sichern, ist das ein Offsite-Backup.

Backups vor Ort sind schneller und einfacher und sollten Ihre erste Verteidigungslinie gegen Datenverlust sein. Wenn Sie Dateien verlieren, können Sie sie schnell von einem externen Laufwerk wiederherstellen. Aber Sie sollten sich nicht nur auf Onsite-Backups verlassen. Wenn Ihr Haus niederbrennt oder die gesamte Hardware von Dieben gestohlen wird, würden Sie alle Ihre Dateien verlieren.

Offsite-Backups müssen auch kein Server im Internet sein, und Sie müssen kein monatliches Abonnement dafür bezahlen. Sie können Ihre Dateien auf einer Festplatte sichern und in Ihrem Büro, bei einem Freund zu Hause oder in einem Banktresor aufbewahren. Es wäre etwas unangenehmer, aber das ist technisch gesehen ein Offsite-Backup.

Ebenso können Sie Ihre Dateien auch in Dropbox, Google Drive oder OneDrive speichern und regelmäßige Backups auf einem externen Laufwerk durchführen. Oder Sie können Backblaze verwenden, um online zu sichern, und Windows File History, um ein lokales Backup zu erstellen. Es gibt viele Möglichkeiten, diese Dienste parallel zu nutzen, und es liegt an Ihnen, wie Sie es tun.

Stellen Sie einfach sicher, dass Sie eine solide Backup-Strategie mit Onsite- und Offsite-Backups haben, damit Sie ein breites Sicherheitsnetz haben, damit Sie Ihre Dateien nicht jemals verlieren.

Backups Automatisieren!

All das mag kompliziert klingen, aber je mehr Sie Ihr Backup-System automatisieren, desto häufiger können Sie Backups erstellen und desto größer sind die Chancen, dass Sie dabei bleiben. Deshalb sollten Sie ein automatisiertes Werkzeug verwenden, anstatt Dateien von Hand auf ein externes Laufwerk zu kopieren. Einmal eingerichtet läuft es und Sie brauchen nicht mehr daran zu denken.

Das ist ein Grund, warum wir Online-Dienste wie Backblaze sehr mögen. Wenn es sich um eine Sicherung im Internet handelt, kann es dies jeden Tag automatisch tun. Wenn Sie ein externes Laufwerk anschließen müssen, müssen Sie mehr Aufwand betreiben, was bedeutet, dass Sie seltener Backups erstellen und eventuell aufhören. Alles automatisch zu halten, ist den Preis wert.

Wenn Sie nichts bezahlen möchten und sich in erster Linie auf lokale Backups verlassen wollen, sollten Sie einen Dateisynchronisierungsdienst wie Dropbox, Google Drive oder Microsoft OneDrive verwenden, um Ihre wichtigen Dateien online zu synchronisieren. Auf diese Weise, wenn Sie jemals Ihr lokales Backup verlieren, haben Sie zumindest eine Online-Kopie.