3D-Drucker: Was kann bereits gedruckt werden und was wird in Zukunft noch möglich sein?

652px-ORDbot_quantumIm Zusammenhang mit 3D-Druckern ist besonders die Frage interessant, was in Zukunft durch 3D-Drucker alles möglich sein könnte. Der Gedanke, dass bald jeder Computernutzer ohne übermäßiges technisches Verständnis in der Lage ist, reale Gegenstände aus Plastik zu erstellen, fasziniert viele Menschen. Doch auch in professionellen Anwendungsbereichen könnte der 3D-Druck eine regelrechte Revolution darstellen – und im Internet boomen bereits die 3D Druck Dienste.

Schon heute kann beinahe jeder Gegenstand mit einem 3D-Drucker hergestellt werden: Autoteile, Möbel, Produkte aus den Kategorien Kunst und Design oder Musikinstrumente wie zum Beispiel eine Querflöte. Auch ein Druck von Schokoladen-Pralinen oder Lego-Bausteinen ist längst nichts Neues mehr. Es ist problemlos möglich, Waben, verschlungene Formen und Hohlräume zu produzieren.

Professionelle 3D-Drucker erlauben es auch, kleinste Bauteile im Nanometerbereich zu entwickeln. Forscher der Universität Wien haben zum Beispiel die Londoner Tower Bridge so gedruckt, dass ihre Abmessungen nicht größer sind als ein menschliches Haar. Solche professionellen Geräte ebnen in der modernen Medizintechnik schon heute völlig neue Wege. Durch die Verwendung des 3D-Drucks konnte bereits künstliche Haut gedruckt werden. Nachdem es lange Zeit still um das Thema künstliche Organe war, ist es dank der 3D-Drucker nun wieder in aller Munde.

Denn in Zukunft ist es denkbar, dass künstliche Organe direkt aus dem 3D Drucker kommen, da diese Geräte in der Lage sind, mit enormer Genauigkeit Millionen von Zellen aufeinander zu schichten. In der Zahnmedizin ist der 3D-Druck ebenfalls bereits angekommen: Die Geräte ermöglichen es, Titan-Prothesen zu erstellen, die um ein Vielfaches passgenauer sind als alle bisherigen Prothesen. Doch nicht nur sehr kleine Objekte können durch 3D-Drucker erschaffen werden. Auch meterhohe Objekte sind bereits hergestellt worden. Aktuell arbeiten niederländische Architekten zum Beispiel daran, ein komplettes Haus mit dem 3D-Drucker zu bauen. Wer wissen will, was bereits heute möglich ist, sollte sich einmal die Anbieter auf  http://www.3ddruckanbieter.com/ ansehen.

Im Privatgebrauch könnten die 3D-Drucker ebenfalls eine Revolution bedeuten. Sollten sich solche Geräte tatsächlich künftig in den meisten Haushalten finden, wäre es für jedermann möglich, seine Ersatzteile selbst zu bauen. Das Batteriefach der Fernbedienung, für die schon lange der Deckel fehlt, könnte wieder geschlossen werden. Und auch der teure Luftfiltergehäuse-Kasten, der für den Oldtimer benötigt wird, könnte einfach selbst hergestellt werden. Es ist anzunehmen, dass die Händler auf diesen Trend reagieren, indem sie beispielsweise Druckvorlagen für Ersatzteile gegen eine Gebühr online bereitstellen.